Geographie

Stadtportal

Geographische Lage


Dortmund Grafik Dortmund, kreisfreie Stadt in Nordrhein-Westfalen, ist mit über 580000 Einwohnern eine der größten Städte Deutschlands und gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg. Aufgrund ihrer Ausweitung und Lage im Ruhrgebiet bezeichnet man die Stadt auch als das Herz Westfalens. Geographisch gesehen befindet sich Dortmund im Südwesten der Westfälischen Bucht.

Im Süden grenzt die Stadt an die Ausläufer des Sauerlandes, nördlich an das Lippetal. Auch die Ruhr nimmt hier eine große Bedeutung ein, die sich bereits in früheren Jahren auf die Wirtschaft der Stadt positiv auswirkte. Im Westen geht es dann hin zum Ballungsraum des Ruhrgebietes, wobei Dortmund dem westfälischen Teil zugehörig ist. Die Stadtmitte befindet sich auf dem westfälischen Hellweg. Zwischen den einzelnen Stadtteilen kann man auf Grund der günstigen Verkehrsmittel leicht pendeln. Der Stadthafen stellt den Anfang des Dortmund-Ems-Kanals dar. Die höchste Erhebung Dortmunds, der Klusenberg ist mit etwa 254 m im Stadtteil Syburg, der niedrigste Punkt in Derne mit etwa 45 m zu finden.

Dortmunds Klima


Dortmund liegt im Grenzgebiet der Klimabezirke Sauerland und Münsterland. Das bedeutet, dass das Wetter im Winter als eher mild zu bezeichnen ist und die Sommermonate recht kühl ausfallen. Im Durchschnitt gesehen beträgt die Menge des Niederschlags etwa vierzig bis fünfzig mm im Monat Februar. Im Juli ist mit achtzig bis neunzig mm die höchste Menge zu verzeichnen. Dabei verteilen sich die Niederschläge ziemlich gleichmäßig über das Jahr gesehen.

Im Sommer kommen immer wieder kürzere Regenfälle vor, die jedoch sehr intensiv ausfallen können. In der Winterzeit ist es dann oft Dauerregen, der zu beobachten ist. Als der kälteste Monat wird der Januar angegeben, der wärmste ist, wie in vielen anderen Gegenden Deutschlands auch, der August.